Genehmigung - mit .snap Scan

Stellen Sie sich vor, der Quartalswechsel findet statt und die neu ausgestellten Verordnungen im SGBV durch die Ärzteschaft stapeln sich in den Büroräumen des Pflegedienstes. Wer 100, 250 oder mehr Verordnungen zu überprüfen und in .snap ambulant einzupflegen hat, der freut sich über jede Art von Beschleunigung des immer wiederkehrenden Prozedere.

.snap Scan Vorteile

  • Verordnungen können ab Version 6.34 mit einem Hand-Scanner eingelesen werden.
  • Viele neue Verordnungen haben je nach Arzt schon einen Barcode aufgedruckt, der von einem handlichen Barcode-Lesegerät abgescannt werden kann.
  • Blitzschnell findet in .snap ambulant eine Überprüfung statt. Die Folgeverordnung wird mit dem in .snap ambulant gespeichterten Antrag verglichen. Gab es keine Veränderungen, so wird der Eingang der Verordnung registriert und die Verordnung ohne weiteres zutun übernommen.
  • Verordnungsabweichungen werden von .snap ambulant sofort registriert und zurückgemeldet, für das weitere bearbeiten.
  • Flüchtigkeitsfehler , wie übersehene Abweichungen in der Folgeverordnung, werden damit stark minimiert und die Zeitersparnis zur Abarbeitung dieser Aufgabe ist enorm.

    Systemvoraussetzungen für den Einsatz von .snap Scan

    Ab dem nächstem Generalupdate Version .snap 6.34 können Sie mit der kostenfreien Zusatzfunktion .snap Scan Ihre ärztlichen Verordnungen mit einem Hand-Scanner in das Programm .snap ambulant automatisch einlesen.

    Welche Voraussetzungen muss der Hand-Scanner erfüllen:

    • Unterstützung des Barcode-Formats „PDF417“ , (optional auch QR und 2D-Barcodes), Einstellungbarkeit von CR+LF (Carriage Return + Line Feed)
    • Hand-Scanner muss über COM-Schnittstelle kommunizieren können
    • Optional: Das System sollte das Hinzufügen von Prä- und Suffixen oder das Einstellen der Lautstärke unterstützen

    Voraussetzungen zum einscannen:

    • Der Scanner muss kompatibel mit Ihrem Microsoft-Betriebssystem sein. Dafür muss es auch einen passenden Treiber geben.
    • Der Arbeitsplatz-Rechner muss über einen offenen USB-Port verfügen.
    • Die Installation eines virtuellen COM-Ports muss ermöglicht / erlaubt sein. Wenn Sie virtualisierte Serverumgebungen einsetzen, beachten Sie bitte folgendes:
      Der am Client über USB angeschlossene Barcode-Scanner muss als COM-Port an den Server durchgereicht werden. Dies kann bei bestimmten Umgebungen ( wie z.B. Hyper-V) zusätzliche Software erfordern. 
    • Die Barcodes müssen auf den Verordnungen in guter Qualität vorliegen

    Es gibt Scanner, die auch bei starkem/schwachen Bürolicht eingesetzt werden können.

    Das Generalupdate .snap 6.34 ist seit August 2018 für alle Kunden verfügbar.

    KAUFTIPP: Hand-Scanner gibt es schon für 50 - 100 EURO.