Abrechnung

Erstellen Sie Ihre kompletten Abrechnungen ohne aufwendige Nacharbeit unmittelbar nach Monatsende auf Knopfdruck.

In .snap ambulant sind die bundesland- oder kassenspezifischen Abrechnungsmodalitäten hinterlegt und werden bei der Abrechnung automatisch mit berücksichtigt. Damit entfallen manuelle Vorbereitungen für die Abrechnung. Das integrierte DTA-Modul bereitet die Daten für den direkten Versand vor. Der Versand an die Empfangsstelle erfolgt direkt aus dem Programm .snap ambulant.

.snap Vorteile

  • Einzelabrechnung, jederzeit im laufenden Monat möglich  
  • Sammelabrechnung mit praxiserprobten Selektionsmöglichkeiten z.B. nach Bereich, Leistungsträgern oder Anfangsbuchstaben  
  • Automatische Berechnung
    • von ggf. gesplitteten Wegepauschalen
    • Sonderregelungen für Wohnanlagen
    • Zusammenfassen und ggf. Deckelung von Leistungen  
  • SEPA Lastschriftverfahren    
  • Datenträgeraustausch
    • für Häusliche Krankenpflege § 302
    • Abrechnung pflegerischer Leistungen § 105 SGB XI
    • Pflegehilfsmittel SGB XI  
  • Schnittstelle zu Finanzbuchhaltung für Buchungen und Debitorenkonten, Schnittstelle zu Online-Factoring  
  • Prüflauf vor Rechnungserstellung auf noch fehlende Angaben wie Zahler, Pflegestufe, Debitorenkonten, Erlöskonten, unzureichende Qualifikation, …  
  • Bei Rechnungskorrekturen kann wahlweise manuell oder automatisch ein Storno der Ursprungsrechnung erfolgen

»Seit 2006 sind in unserer Station 20 .snap MDA-Geräte im Einsatz, mit denen wir beste Erfahrungen gemacht haben. Sie sind eine logische Weiterentwicklung der .snap-Software […] Das Produkt .snap hat uns überzeugt und hat unsere Arbeit positiv verändert. Die Koordination von 65 Mitarbeitern und 350 Patienten ist eine höchst dynamische Angelegenheit, in die .snap viel Stringenz, Logik, Struktur und Ruhe gebracht hat. Das Resultat: übersichtliche Dienstpläne für drei Monate im Voraus, gute Tourenplanung, dadurch eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und eine große Informations- kompetenz beim Verwaltungspersonal.«

Michael Szymczak,
Kirchliche Sozialstation in Bötzingen / Freiburg im Breisgau