.snap PPS: Entbürokratisierte Pflege – das neue Strukturmodell

Durch das Vermeiden überflüssiger Dokumentationspflichten und Bürokratie wird die Motivation und ein zielgerichtetes Handeln der Fachkräfte erheblich gestärkt.  

Grundprinzipien des Strukturmodells

  • Übersichtliche Darstellung und rationaler Umgang mit der Einschätzung pflegerelevanter Risiken und Phänomene in einer eigens hierfür entwickelten Risikomatrix.
  • Schnelle Orientierung zur Situation der pflegebedürftigen Personen durch eine übersichtliche handlungsleitende Maßnahmenplanung. Diese ist auf der Grundlage der SIS und dem gemeinsamen Verständigungsprozess zwischen Pflegekraft und der pflegebedürftigen Person entwickelt worden.
  • Beschränkung im Berichteblatt auf die Dokumentation von Abweichungen der geplanten Maßnahmen der Grundpflege und Betreuung sowie tagesaktuelle Ereignisse.
  • Ein dynamischer Evaluationsprozess in Form von individuell festgelegten Zeiträumen zur Evaluation, der auf ausgewählte oder alle Elemente bezogen sein kann.

Im Juni 2016 bieten wir zum Thema Entbürokratisierung eine bundesweite Roadshow an. Interessiert? Daran können Sie kostenfrei teilnehmen, an den dreistündigen Veranstaltungen, auch mit Vorstellung von .snap PPS. Anmeldung hier

Nur noch
4-stufiger
Pflege-
prozess

»Der Kreisverband Altötting im Bayerischen Roten Kreuz ist mit 700 Kunden Marktführer in seinem Landkreis und steht wie viele andere Dienste auch unter hohem wirtschaftlichen Druck. Durch die Anwendung der Software .snap ambulant konnten wir nicht nur die Betriebsergebnisse signfikant verbessern, sondern stärkten dadurch auch unsere Position als attraktiver Arbeitgeber. Wir setzen weiterhin auf die sehr gute Gesamtlösung von euregon und möchten die dadurch erzielte Transparenz und Effizienz auch im Sinne der Kunden nicht mehr missen.«

Josef Jung,
Direktor, BRK-Kreisverband Altötting
Spitzenverband: Bayerisches Rotes Kreuz, Landesverband
Kunde seit: 2003