.snap PPS: Entbürokratisierte Pflege – das neue Strukturmodell

Durch das Vermeiden überflüssiger Dokumentationspflichten und Bürokratie wird die Motivation und ein zielgerichtetes Handeln der Fachkräfte erheblich gestärkt.  

Grundprinzipien des Strukturmodells

  • Übersichtliche Darstellung und rationaler Umgang mit der Einschätzung pflegerelevanter Risiken und Phänomene in einer eigens hierfür entwickelten Risikomatrix.
  • Schnelle Orientierung zur Situation der pflegebedürftigen Personen durch eine übersichtliche handlungsleitende Maßnahmenplanung. Diese ist auf der Grundlage der SIS und dem gemeinsamen Verständigungsprozess zwischen Pflegekraft und der pflegebedürftigen Person entwickelt worden.
  • Beschränkung im Berichteblatt auf die Dokumentation von Abweichungen der geplanten Maßnahmen der Grundpflege und Betreuung sowie tagesaktuelle Ereignisse.
  • Ein dynamischer Evaluationsprozess in Form von individuell festgelegten Zeiträumen zur Evaluation, der auf ausgewählte oder alle Elemente bezogen sein kann.

 

 

Nur noch
4-stufiger
Pflege-
prozess

»500 Münchner Bürger werden von ca. 115 Mitarbeitenden mit 4 Außenstellen in der Landeshauptstadt von uns betreut. 2010 hat sich durch die Einführung von snap ambulant, inclusive der 60 .snap MDA-Geräte vieles in den Organisationsabläufen positiv verändert. Die Investition hat sich bei uns bereits in kurzer Zeit amortisiert. Die konsequente Vorplanung jeder Tour in .snap ambulant, die papierlose Rückmeldung der Hausbesuche per Funk und deren schnelle Überprüfung ist für uns das A und O. Das operative Tagesgeschäft analysieren wir mit .snap Cockpit und mit .snap LIGA, dadurch haben wir ohne Mehraufwand ein transparentes Benchmarking unserer Mandanten. Der Pflegeplanungsprozeß läuft über .snap PPC PflegePlanungClassic, ein unverzichtbares Instrument für unsere Pflegesteuerung.«

Angelika Pfab,
Geschäftsführung, Evangelischer Pflegedienst München e.V.
Spitzenverband: Diakonisches Werk Bayern
Kunde seit 2010