.snap PAD – mobil bei Erstbesuch, Beratung, Pflegevisite und Pflegeplanung

Seit Juli 2017 gibt es .snap PAD auf der Windows-Plattform. Damit sind ganz neue Vorteile für alle .snap ambulant-Anwender verbunden. Fingerbedienbar oder stiftbasiert können die Leitungskräfte auf der mobilen Windows-10-Plattform auch auf die Pflegeplanung unterwegs beim Klienten vor Ort mit .snap PPS zugreifen. Angefangen beim Einsatz des SIS-Bogens, über den Maßnahmenplan bis hin zur Evaluation sind alle Informationen passgenau verfügbar.

Daneben kann auch Offline der Erstbesuch bei Interessenten mit der integrierten Bedarfsermittlung und Erstellung eines cent-genauen Angebots erfolgen. Der Auftrag kann per Unterschrift direkt auf dem Tablet bestätigt werden.

Auch Pflegevisiten sind fester Bestandteil des Microsoft Windows Betriebssystems.

Mit .snap PAD vervollständigen Sie alle notwendigen Daten beim Erstbesuch, die bereits zuvor in .snap ambulant eingegeben wurden. Im nächsten Schritt erfolgt die fachliche Ermittlung des kompletten Pflegebedarfs. Durch die Herausnahme von Leistungen, die durch Angehörige übernommen werden bzw. von Klienten nicht gewollt sind, verständigen Sie sich auf einen gewünschten Leistungsumfang für den Pflegedienst. Auf dem Tablet-PC wird nun cent-genau ein Angebot erstellt, unter Berücksichtigung der verschiedenen Budgettöpfe in PSG II, das in .snap ambulant ohne Mehrarbeit direkt als Auftrag übernommen und in der Tour verplant werden kann.

Hier finden Sie die Systemvoraussetzungen

.snap PAD - Liste der aktuell bei unseren Kunden eingesetzten Tablet-Geräte unter Windows 10

Hersteller  

Modell / Type

Betriebssystem

im Einsatz seit

Dell

Latitude 5290

Windows 10

05.2018

Microsoft

Surface Pro 4
(nur mit WLAN)

Windows 10

06.2017

Microsoft

Surface Book
(nur mit WLAN)

Windows 10

06.2017

Stand: 09 / 2019

Noch Fragen hierzu?
Dann rufen Sie uns an unter Tel. 0821.79 083-60

Mobil
unterwegs -

innovativ in
die Zukunft

 

 

.snap PAD Vorteile

  • Das Arbeitsgerät für die Pflegedienstleitung  
  • Keine Doppelerfassung zwischen Erstbesuch vor Ort mit Papierformularen und dem PC im Büro durch Einsatz von .snap PAD
    • Im Aufnahmeprozess sind Stammdaten und pflegerelevante Daten jederzeit mobil ergänzbar  
  • Während des Einsatzes ist kein Funknetz erforderlich
    • trotzdem Zugriff auf alle vorhandene Klienteninformationen mit Wohnumfeldbetrachtung  
  • Hohe Datensicherheit  
  • Komplette Bedarfsermittlung bei Interessenten mit Visualisierung
    • zunächst Ermittlung des vollständigen Pflegebedarfs ohne Blick auf die Kosten
    • dann Berücksichtigung von Leistungen durch Angehörige / nicht gewünschten Leistungen
    • Auftragsunterschrift sofort auf dem Tablet möglich
    • Touren auswählen, mit Zeitfenster für mögliche Hausbesuchszeiten
    • Protokollnachweis der getroffenen Absprachen für MDK-Prüfung  
  • Einheitliche Beratung
    • Zugriff auf Dokumente und Bilder für die Beratung vor Ort
    • Dokumente werden zentral in .snap ambulant verwaltet und auf alle .snap PAD-Geräte übertragen
    • Checklisten zur Prüfung der Qualitätsstandards
    • »gelbe Notizzettel« für Gesprächsanmerkungen  und als Gedächtnisstütze für das Büro
  •   Pflegevisite
    • vollständige Erfassung mit einrichtungs- spezifischen Formularen auf dem .snap PAD
    • Aufgaben erstellen mit Wiedervorlagen, auch für Mitarbeiter mit Rollenzuordnung
  • Wunschformulare
    • individuell zusammenstellbare Formulare
    • Pflegevisite, papierlos, mit Archivzugriff
    • Mitarbeitervisite, mit Archivzugriff
    • mobiles Qualitätsmanagement, mit Aufgaben und Wiedervorlagen
  • Kunden mit .snap PAD-Lizenzen können seit Juli ohne zusätzliche Lizenzkosten von Android auf die Windows-Version wechseln!

»Fast 1.400 Kunden werden an 14 Standorten zwischen Norderstedt und Kiel mit .snap ambulant betreut. Die dezentralen Pflegeteams benötigen jederzeit Zugriff auf den zentralen Server. Mit über 200 .snap MDA-Geräten wird bei uns täglich gearbeitet. In Verbindung mit .snap Cockpit und Sießegger-Kennzahlen können wir uns rasch einen Überblick über das operative Tagersgeschäft und über die monatlichen wirtschaftlichen Betriebsergebnisse machen. Wir führen jetzt auch .snap LIGA XL ein, damit wir uns regelmäßig mit anderen diakonischen Trägern von ambulanten Pflegediensten in Schleswig-Holstein im Benchmarking vergleichen und damit kontinuierlich verbessern können.«

Michael Dücker,
Geschäftsbereichsleitung Finanzen, Controlling und Personal und Prokurist, Diakonie Altholstein gGmbH, Neumünster