Cockpit – zur Steuerung des operativen Tagesgeschäftes

Wir geben den verantwortlichen Leitungskräften mit Cockpit ein Arbeitsinstrument in die Hand, das wie ein 360-Grad-Radar alle Veränderungen mit ihren Auswirkungen registriert. Damit werden Sie ohne  Mehraufwand in die Lage versetzt, Ihren Pflegedienst sicher und vorausschauend durch die Unwägbarkeiten im Pflegealltag zu steuern.

Wer in der Verantwortung für einen Pflegedienst steht, benötigt zur Steuerung des operativen Tagesgeschäftes ein Instrument. Alle Daten – täglich übersichtlich und kompakt – ohne Arbeitsaufwand. Bei der Überschreitung von vordefinierten Grenz- werten erfolgen automatische Warnmeldungen, ebenso zeigen Tendenzpfeile die aktuelle Entwicklung an. Veränderungen gegenüber Vortag / Vormonat sind ebenfalls leicht zu erkennen. Sämtliche Cockpit-Zahlen können durch Mausklick mehrstufig detailliert analysiert werden. .snap Cockpit versetzt auch die Geschäftsführung, die nicht mit dem operativen Tagesgeschäft des Pflegedienstes vertraut ist, in die Lage, sich selbst ein unabhängiges Bild über die Gesamtsituation des Pflegedienstes zu machen. Da die großen Datenmengen nachts automatisch berechnet werden, stehen diese am nächsten Tag auf Knopfdruck sofort zur Interpretation bereit.

.snap Vorteile

  • Fokus Pflege
  • Bereiche im Überblick:
    • Soll-Ist-Abweichung in den letzten 7 Tagen bei Mitarbeitern, Klienten und Leistungen
    • Kostendeckung in den letzten 14 Tagen
    • Pflegebedarf für aktuelle und nächste Woche
    • Bezugspflege-Qualität
    • Pünktlichkeitsquote bei Hausbesuchen  
  • Fokus Wirtschaftlichkeit
    • Umsatzprognose für den aktuellen Monat
    • Kostendeckungsgrad bzw. defizitäre Klienten
    • Ausschöpfung von Budgets (SGB XI)
    • Erlöse pro Arbeits- / Einsatzstunde
    • Entwicklung von Mehrarbeit / Jahreskonten
    • Genommener bzw. vorgeplanter Urlaub /Jahresrestanspruch
    • Vollzeit, Teilzeit und GfB-Stunden mit Über-/Unterschreitungen

  • Fokus Personal
    • Gegenüberstellung von dem geplanten Arbeitszeit-Bedarf versus vorhandenes Personalkontingent im aktuellen Monat

»2008 begann für uns eine neue Zeitrechnung mit der Einführung von .snap ambulant. Täglich werden ca. 1.500 Patienten von 400 Mitarbeitenden im gesamten Stadtgebiet Essen betreut. Dazu sind fast 300 .snap MDA-Geräte rund um die Uhr im Einsatz um den Pflegekräften jederzeit die aktuellen Tourenpläne zur Verfügung zu stellen. Wir machen sehr gute Erfahrungen bei der Steuerung von Pflege und Wirtschaftlichkeit. Mit dem Lösungspaket von euregon haben ein Instrument verfügbar, mit dem wir auch zukünftig am Markt expandieren können.«

Martina Pollert,
Geschäftsführung, Diakoniestationen Essen gGmbH
Spitzenverband: Diakonisches Werk RWL Rheinland-Westfalen-Lippe
Kunde seit: 2008