Rahmenvertrag – Diakonie Sachsen

Radebeul / Dresden – Im Juni 2015 erfolgte die Vertragsunterzeichnung zwischen dem Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.V. in Radebeul und der Firma euregon AG in Augsburg. Schon 2011 wechselten die Diakoniestationen Leipziger Land in Grimma zu .snap ambulant. Danach folgten in Leipzig die Ökumenische Sozialstation und die Innere Mission, sowie die Diakoniestationen in Aue-Schwarzenberg in Bad Schlema.

Schon viel länger besteht bereits die Zusammenarbeit mit dem Landesverband Sachsen der Johanniter Unfallhilfe e.V. mit Sitz in Leipzig, da bereits seit 2006 .snap ambulant flächendeckend eingesetzt wird. Somit arbeiten aktuell 24 Diakoniestationen, einschließlich der Johanniter, mit unseren Lösungen. Dabei werden insgesamt über 3.300 Klienten täglich betreut. Die Pflegekräfte haben dabei 576 .snap MDA-Geräte für die Tourensteuerung im Einsatz.

Der abgeschlossene Rahmenvertrag bietet damit Michael Melzer, Referent Altenhilfe, die Möglichkeit, zukünftig kostenfreie Verbandsanwendertreffen für seine Mitgliedseinrichtungen anbieten zu können.

www.diakonie-sachsen.de

Derzeit sind im Bereich der Diakonie Rahmenverträge abgeschlossen worden mit:

  • Bayern
  • Rheinland-Westfalen-Lippe
  • Mitteldeutschland
  • Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
  • sowie mit den Johannitern in allen Landesverbänden

Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um .snap ambulant
Klaus Euhus, Leitung Geschäftsstelle Ost in Berlin
euhus@euregon.de

Textinhaltselement