33 Pflegedienste - Stabwechsel im Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg

Foto: Helmut Ristok, Irmgard Heckmann, Klemens Kestel (v.l.n.r.)

Bamberg – Im April 2004 organisierte Irmgard Heckmann, Referat Pflege und Gesundheit, erstmals einen Präsentationstermin mit .snap ambulant für die EDV-Arbeitsgruppe des Diözesan-Caritasverbandes. Hier in den Regierungsbezirken Oberfranken und Mittelfranken wurde dadurch der Grundstein gelegt für eine jetzt schon 14-jährige enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der euregon AG.

Ein Jahr später, im Frühjahr 2005 starteten die ersten Pflegedienste mit der Einführung von .snap ambulant und es wurden dann schrittweise alle Pflegedienstleitungen und Verwaltungskräfte mit der neuen Bedienerführung vertraut gemacht.

Es war rückschauend der große Verdienst von Irmgard Heckmann, alle Caritas-Sozialstationen, auf freiwilliger Basis - da rechtlich eigenständig, für dieses EDV-Projekt gewonnen zu haben.
Immerhin sind auf einer gemeinsamen Datenbank ca. 5.000 Klienten in 33 Sozialstationen und 9 Tagespflegen rund um die Uhr über ein Rechenzentrum verfügbar.

Fast 600 Smartphones werden jeden Tag zur Tourensteuerung eingesetzt und damit der Papierverbrauch für Tourenpläne überflüssig gemacht.

Da Irmgard Heckmann nach 16 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand geht, findet ein sorgfältig geplanter Stabwechsel in der Referatsleitung statt. Klemens Kestel übernimmt die Nachfolge und kennt den Caritasverband und die Caritas-Sozialstationen aus eigener Praxis sehr gut.

Vita: Irmgard Heckmann,

Ausbildung als Krankenschwester, Pflegemanagement mit vielen Weiterbildungen war sie 29 Jahre an der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg  tätig, zuletzt als stellvertretende Pflegedirektorin. Im Jahr 2001 wechselte sie dann zum Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg und übernahm das Referat Gesundheitshilfe mit den Sachgebieten Sozialstationen, Familienpflege und Fachstellen für Pflegende Angehörige.

Vita: Klemens Kestel,

Ausbildung als Krankenpfleger, Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegekraft, Fachwirt im Sozial und Gesundheitswesen, seit 1995 im Bereich der ambulanten Pflege tätig. Ab 2001 Mitarbeiter im Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V. von  2004 -2015 Einrichtungsleitung der Caritas Sozialstation Kronach. Parallel zur Leitung der Sozialstation Kronach übernahm Herr Kestel ab Oktober 2012 die neue Funktion des .snap Koordinators für den DICV Bamberg.
Im April 2015 erfolgte dann der komplette Wechsel in die Vollzeittätigkeit für die Koordination und Beratung des .snap Programms.

In einer Feierstunde in Bamberg bedankte sich Vorstand Helmut Ristok mit einem Blumenstrauß bei Irmgard Heckmann für die so zuverlässige und auch kreative Zusammenarbeit in der Weiterentwicklung neuer Lösungsideen. Auch für „Un-Ruhestand“ die besten Wünsche mit auf den Lebensweg.

Nachfolger Klemens Kestel war bereits als Leitung der Sozialstation Kronach bei der Einführung .snap ambulant mit dabei und ist seit nunmehr 5 Jahren als .snap Koordinator im Verband tätig. Durch die Teilnahme in der EDV Arbeitsgruppe und Projektgruppe .snap ist er bestens mit uns vernetzt, z.B. bei der Einführung der Tablet-Lösungen.
Gegenüber dem damaligen Amtsantritt von Irmgard Heckmann hat Klemens Kestel heute auf Knopfdruck in .snap ambulant vielfältige Informationen zur Hand, um erfolgreich im Team die Zukunftsaufgaben bestens zu lösen.

www.caritas-bamberg.de