Aktuelles

27. Januar 2015 - Neukunden: Tochtergesellschaften des AWO-Landesverbandes Hamburg wechseln zu .snap ambulant

Hamburg – Seit fast 100 Jahren gibt es die Aktivitäten der Arbeiterwohlfahrt im Stadtgebiet von Hamburg. Die 100-prozentigen Tochtergesellschaften

AWO Sozialstation Eimsbüttel gGmbHAWO Sozialstation Mümmelsmannsberg...


8. Januar 2015 - Zukunftstage ambulanten Pflege - 23. - 26. Februar 2015 in Göttingen, Dortmund, Mannheim und Ingolstadt

Augsburg - Geballte Spezialisten-Power erwartet alle Tagungsteilnehmer bei einem der 4 Tagesseminare im Februar. Gemeinsam mit dabei sind die Hochschule Ravensburg-Weingarten, die Unternehmensberater von Consolutions,...


7. Januar 2015 - Die aktuellen Seminare im I. Halbjahr 2015 - bitte rechtzeitig dazu anmelden

Augsburg - Ab Februar gibt es wieder interessante Seminare für unsere Kunden. Sowohl für langjährige .snap-Anwender als auch für Neulinge, Die Kompakteinarbeitung in .snap ambulant ist vor allem für neue Mitarbeiter gedacht,...


2. Januar 2015 - Pflegestärkungsgesetz - im Fokus der nächsten Ausgabe von aufge.snapt

Augsburg - Mitte Januar 2015 erscheint unsere nächste Ausgabe von aufge.snapt - unseren Quartalsnachrichten. Unsere Themen der aktuellen Ausgabe:

Pflegestärkungsgesetz - praktisch umsetzenInterview mit Yalcin Saracoglu und...


22. Dezember 2014 - Ein sehr erfolgreiches Jahr 2014 geht für die euregon AG zu Ende

Augsburg - 2014 war für uns ein echtes Spitzenjahr gewesen. Noch nie haben wir so viele Neukunden in Deutschland hinzu gewonnen. Das sehen wir auch am aktuellen Einsatz der .snap MDA-Geräte, die derzeit schon bei weit über 20.000...


18. Dezember 2014 - Kundenbetreuung am Telefon - auch zwischen den Jahren sind wir für Sie da

Augsburg - Gerne sind wir auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen für Sie erreichbar. Hier die Übersicht über die kommenden Tage:

22. Dez. 8 - 17 Uhr23. Dez. 8 - 17 Uhr24. Dez. Sonderregelung 8 - 14 Uhr29. Dez. 8 - 17 Uhr30. Dez....


STIMMEN

Irmgard Heckmann, Caritasverband für die Diözese Bamberg

»Die Versorgung der rund 3400 Patienten in der Erzdiözese wurde durch die Einführung von .snap ambulant effizienter. Alle 35 Sozialstationen arbeiten jetzt mit einheitlichen Kennzahlen und sprechen gewissermaßen dieselbe »Administrationssprache«. Aus Sicht des Spitzenverbandes sind diözesanweite statistische Auswertungen möglich, und es sind bei Konferenzen keine langen Debatten über Zahlen nötig, wie dies früher der Fall war.«